- weil wir bleiben, wie wir waren -selbstmitleid für alle.
  Startseite
    für die zukunft und heute
    texte
  Über...
  Archiv
  voluptas
  les cadeaux
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   das sommerkind.
   frau zerbrechlich.
   ein fadensonnenseher
   nietzsche
   gesagtes
   eine hauptbeschäftigung
   der sehsinn
   ym
   eine kettcarliebhaberin

weil wir bleiben, wie wir sind.

http://myblog.de/p-o-etin

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
hallo hallo deutschland.
nicht mehr in texas, daf?r seit drei tagen wieder hier, zu hause, AT HOME. sehr schnell wieder eingelebt und trotz des schnees heute ein eis in der richtig guten deutsch-italienischen eisdiele gegessen. mit ihm. und ich weiss nicht wie man das hier kursiv schreibt, also denkt es euch kursiv, einfach der sch?nheit wegen.
ihm gesagt, dass ich nicht mehr m?chte. dass er sich entscheiden soll. gedacht habe ich, bitte bitte bitte. bitte bitte bitte, entscheide dich richtig.
aber er hat es nicht getan, sich noch gar nicht entschieden, weil es f?r ihn ja so schwierig ist und blabla und er braucht zeit und ?berhaupt. gesagt habe ich, dass er ein wenig zeit haben kann, aber dass ich nicht drei jahre auf ihn warten w?rde, und gedacht habe ich, dass es wie in einem schlechten schnulzenroman ist, und dass kein mensch der erde SOVIEL BESCHISSENE ZEIT f?r eine entscheidung braucht.
naja, irgendwie noch nicht realisiert, dass ich eigentlich nein sagen sollte, dass ich eigentlich jetzt weggehen sollte, um nicht um 11 uhr immer noch hier zu sitzen und gute musik zu h?ren.
naja.
aber amerika war toll, deutschland ist jetzt auch toll, nur mein leben hat sich leider nicht verbessert.

musik: matthias schaffhause - hey little girl und bright eyes - at the bottom of everything


papierherzchen: oh nein, du bist ein gutes professionelles dichterchen keine angst.
9.4.05 18:31


Werbung


ich wollte nur sagen, dass es viertel vor elf ist und ich immer noch hier sitze und gute musik h?re. und meine einzige, armselige ausrede ist, dass ich morgen fr?h aufstehen m?chte.
9.4.05 22:41


ok, also nein hat er gesagt, nein er wolle mir nicht noch mehr schmerzen zuf?gen und nein, er w?sste nicht ob er f?r beziehungen ?berhaupt gemacht w?re und nein, tsch?ss jetzt.
per email das alles.
ich glaube morgen gehe ich ihn erw?rgen oder erschiessen oder vielleicht springe ich auch von einer br?cke.
9.4.05 23:50


ich k?nnte geschlossene t?ren hochgehen
und die w?nde einreissen
und mauern eintreten.
und es w?rde sich wohl trotzdem nicht besser anf?hlen.
11.4.05 15:38


vergiss romeo und julia,
- wann gibts abendbrot? -,
willst du wirklich tauschen?
am ende war'n sie tot.
[kettcar. balu. ♥]


ja. ich will tauschen. und abendbrot brauche ich nicht.


ich. weiss. nichts.
das ist einfach so. ich schreibe ?bermorgen englisch, muss freitag ein referat halten, n?chste woche dienstag ist bioklausur, mittwoch franz?sisch, freitag mathe, montag erdkundereferat, dienstag chemie klausur. die, die danach kommen habe ich schon wieder vergessen.
und zwischendurch habe ich noch ethik, wo der mensch drin sitzt, der mir irgendwie momentan am wichtigsten ist, und mich nicht mehr anguckt. auch wenn ich mich sch?n mache und tolle sachen sage und ?berhaupt eigentlich die beste f?r ihn bin. und mittlerweile erkannt, dass ich nicht f?r ihn die beste sein sollte, aber eben nur erkannt und nicht ge?ndert, weil mein bauch noch wehtut wenn ich an samstag denke und weil mein bauch noch wehtut wenn ich an den schneekuss und an donnerstage und an ihn eben denke.
und es ist einfach nicht fair, das leben und alles und er und ich und dass mir das wissen und die weisheiten nicht aus dem arsch kommen.
so. ich gehe jetzt lernen und grummeln. und ein paar traurige wutlieder mitschreien.


ach. und es gibt etwas neues. les cadeaux.

12.4.05 22:14


so f?hle ich mich gerade.
wackelig. unsicher. und meine beine tun verdammt weh.



19.4.05 22:33


schiller gestern abend geguckt und einfach nur beeindruckt gewesen von dem genie, von dem menschen, davon, dass jemand ewig sein kann.
- ihnen lasse ich die verehrung der nachwelt. ich lebe jetzt.
- wenn ihnen das gen?gt.
gen?gt es mir? muss man kaputt sein um genial zu sein? seiner zeit voraus? w?re das nicht eigentlich viel zu traurig? ist nicht alles geschriebene irgendwie genial und ewig, weil es geschrieben wurde mit einem vollen oder leeren herzen?
rilke schreibt in dem buch 'briefe an einen jungen dichter' :
'ein kunstwerk ist gut, wenn es aus notwendigkeit entstand.'
und
'pr?fen sie, ob er (der grund zu schreiben) in der tiefsten stelle ihres herzens seine wurzeln ausstreckt, gestehen sie sich ein, ob sie sterben m?ssten, wenn es ihnen versagt w?rde, zu schreiben. dieses vor allem: fragen sie sich in der stillsten stunde ihrer nacht: muss ich schreiben?'
ist es heuchlerei, wenn man es nicht weiss? wenn man nicht in der tiefsten stunde der nacht eine antwort gefunden hat. ist es falsch zu schreiben, wenn man es nicht muss? darf man nur schreiben, wenn man einmal geniales vollbringt, oder kann es eine entwicklung sein, dass man schreibt und schreibt und das schreiben ?bt und am ende so daran gew?hnt ist, dass man nicht mehr anders kann als schreiben?
findet man als mensch ?berhaupt antworten?
30.4.05 12:28





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung