- weil wir bleiben, wie wir waren -selbstmitleid für alle.
  Startseite
    für die zukunft und heute
    texte
  Über...
  Archiv
  voluptas
  les cadeaux
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   das sommerkind.
   frau zerbrechlich.
   ein fadensonnenseher
   nietzsche
   gesagtes
   eine hauptbeschäftigung
   der sehsinn
   ym
   eine kettcarliebhaberin

weil wir bleiben, wie wir sind.

http://myblog.de/p-o-etin

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
hallo m?rz.
hallo zukunft.
ich finde, das k?nnte man als werbespruch f?r den m?rz nehmen. m?rz klingt wie zukunft oder? ein bisschen. und weil m?rz wie zukunft schon klingt k?nnte eine nette frau da stehen, mit ein paar locken, aber auch nicht zuvielen, weil zuviel ist eben immer zuviel, mit netten roten schuhen, st?ckelschuhen am besten, das macht immer zukunftseindruck, mit einem mantel, er darf sogar gelb sein und f?r den regen, denn sie ist ja so nett, da darf sie so aussehen und regen passt gut zu m?rz und zu zukunft sowieso und vielleicht hat sie noch einen regenschirm in der hand, einen mit punkten, weil das alles nett gerade ist, eine kette hat sie auch an, einen von diesen einfachen silbernen, dann lutscht sie ein bonbon, ich weiss nicht warum, das passt einfach gerade und sie sieht so nach unten auf ihre kleinen roten st?ckelschuhe und die kamera f?hrt einmal um sie herum, nahaufnahme, wegzoomen, gro?bild, und sie sieht hoch, strahlt und sagt, den regenschirm verspielt am boden kreisend, sie sagt: hallo m?rz. hallo zukunft.
das w?re ein renner, alle w?rden klatschen, alle w?rden ihn kaufen, den m?rz, wer verzichtet schon gerne auf die zukunft?
ich glaube ich w?re trendsetter. ich w?rde als allererstes hinrennen. w?rde meinen m?rz mit stolzem l?cheln tragen und alle anderen neidisch machen. ich k?nnte meinen blick nicht von ihm abwenden, w?rde das grinsen auf meinem gesicht nicht mehr loswerden, weil ich doch w?sste: du hast ihn, den m?rz. du hast ihn endlich.
ja.
und es ist schon der vierte m?rz jetzt und er duftet nicht nach zukunft, sondern nach scharlach und krank sein und penecillin und hustenbonbons und ekelhaften gem?sesuppen und salbeitee und n?chste woche zwei arbeiten und kein geld kein geld kein geld und indsiufbuoireboiucxfbifzgeitzehtefoi.
es ist ein jammer (und glaubt mir, das wort jammer benutze ich nicht oft).
man f?ngt an, der werbung wieder zu misstrauen.
4.3.05 20:51


Werbung


sie ist da, sie ist da und das schon seit montag. sie, die neue kettcar-cd und ich liebeliebeliebe sie schon, dabei ist sie erst seit drei stunden in meinem besitz.
ich kann nur schw?rmen. von tr?nenreiche h?here ligen, von einem flickenteppich, der leben heisst, von herzkammern, h?llen und ikea, von audrey hepburn und balu, der b?r, von der grossen b?sen schwester der hoffnung namens entt?uschung und von drei erfahrungen sp?ter.
es sind jetzt elf wahrheiten sp?ter, elf sch?ne wahrheiten, mit einem tollen umschlag und einem sch?nen cover und einer extra dvd haha.
ich sage nur noch hallo m?rz, hallo gute musik.
9.3.05 19:56


ein bisschen bitter oder wirklich schwer?



13.3.05 15:57


oh gott.
in amerika jetzt. es ist alles anders, als ich es mir vorgestellt habe und ein bisschen einsamer auch. bah, und ein bisschen mehr fastfood, ich kann es nicht mehr sehen, wirklich. ein bisschen weniger gemuese, ein bisschen mehr fett :/
ich komme mit dreissig kilo mehr zurueck, ganz sicher.
schreibt mir bitte ein gedicht jetzt gleich, damit ich mich nicht so fremd hier fuehle.
20.3.05 18:40


hallo hallo hallo.
immer noch in texas, aber nicht mehr so fremd und finally salat-essen bei mcdonalds. ich habe mich das nie getraut.
aber ich habe cornflakes ohne zucker entdeckt und bananen und aepfel und eigentlich ist es nicht so schlimm alles.
ich bin nicht mehr einsam und nicht mehr so fremd und ich fahre heute abend nach austin, hahahaha, und ihr alle nicht. und neue chucks, weil billig hier, neue ohrringe, weil schoen hier, neues poster, weil souvenir.

papierherzchen oder sommerkind :
wie gesagt, es ist nicht mehr so schlimm wie am anfang, ich habe mich eingelebt irgendwie. und es sind nur drei wochen schueleraustausch. also ich komme in der ersten aprilwoche wieder.
warum warst du in san francisco?
und DANKE DANKE DANKE fuer das gedicht, es war schooen. du kannst mein eigener professioneller dichter werden, ich bezahle dich mit einem bonbon pro tag, also ICH wuerde das angebot annehmen. wirklich.
25.3.05 22:26





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung